Meine Zeit steht in deinen Händen

aus Psalm 31

Sterbebegleitung und Aussegnung

Wenn Ihr Angehöriger im Sterben liegt, können Sie uns Pfarrerinnen rufen zur Sterbegleitung oder ein Mitglied der Hospizgruppe  hinzuziehen.

Ist Ihr Angehöriger verstorben, gibt es die Möglichkeit einer Aussegnung. Gebete und Segensworte werden dabei am Totenbett gesprochen. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf. (Pfarrerin Heckmann oder Pfarrerin Eisenhardt)

Trauerfeier und Trauerbegleitung

Wenn ein Mensch stirbt, erfüllt uns Traurigkeit und Schmerz.

Und doch gibt es dann auch viel zu erledigen und zu tun.

Die Form der Bestattung muss festgelegt und die Trauerfeier gestaltet werden.

In der Regel werden Sie ein Bestattungsinstitut mit der Organisation beauftragen.

Nach Rücksprache mit den Pfarrerinnen wird ein Termin für die Trauerfeier vereinbart.

Die Pfarrerin führt dann mit den Angehörigen ein Trauergespräch zur Vorbereitung der Trauerfeier. Gerne begleiten wir Sie auch hinterher und sind für Sie da.

Der Dienst der Pfarrerin ist kostenfrei.

Was Sie im Vorfeld tun können:

  • Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über das, was Sie sich für Ihre Trauerfeier wünschen.
  • Überlegen Sie, welche Lieder und welche Art der Musik Sie passend finden.
  • Gibt es ein Bibelwort, das Ihnen Trost und Hoffnung schenkt und über das bei Ihrer Trauerfeier gesprochen werden soll?

Manchmal ist es nicht leicht, ein Gespräch über Sterben und Tod zu beginnen, aber oftmals sind dies sehr intensive Gespräche. Sie helfen Ihren Angehörigen, im Todesfall das Richtige zu tun.

Bei akuten Krisen finden Sie auch Rat und Hilfe beim Krisen- und Notfalldienst der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart: Telefon 0180-5110444 (14 Cent/Min aus dem Festnetz; bis zu 42 Cent/Min aus dem Mobilnetz) Montag bis Freitag 9 bis 24 Uhr; Wochenende und Feiertage 12 bis 24 Uhr oder bei der Telefonseelsorge.